April 27, 2016

Pellets

Für die Heizung kommen ebenfalls Pellets in Frage. Hand hält viele HolzpelletsPellets sind in der Regel kleine gepresste, zylinderförmige Holzreste (wie auf dem Bild rechts). Sie werden aus getrocknetem, naturbelassenem Restholz (darunter Sägemehl, Hobelspäne, Hackschnitzel) mit einem Durchmesser von 6 bzw. 8 mm und einer Länge von 3,15-40 mm hergestellt. Sie werden ohne Zugabe von chemischen Bindemitteln unter hohem Druck gepresst und haben einen Heizwert von ca. 5 kWh/kg. Damit entspricht der Energiegehalt von einem Kilogramm Pellets ungefähr dem von einem halben Liter Heizöl. Diese Pellets sind genormt und dienen als Standard-Brennstoff in Pelletheizungen.

Einige der Holzpellet-Vorteile sind neben der Nutzung von Abfällen in der Energieerzeugung, die Standardisierung der Materialgröße und Dichte. Dadurch wird der Umgang mit dem Material erheblich erleichtert, die Be- und Entladung der Transportcontainer vereinfacht und der Einsatz von z.B. Förderschnecken für die Automatisierung der Brennstoffzufuhr in Pelletheizungen ermöglicht. Pellets werden i.d.R. mit Silowagen angeliefert und über einen 30m langen Schlauch direkt in ihr Lager gepumpt. Weitergehende Informationen bietet der Deutsche Energieholz und -pelletverband auf seiner Homepage. Insbesondere dessen Hinweise zur staatlichen Förderprogrammen könnten für Sie interessant sein.

Auch bei Holzpellets gibt es inzwischen Onlineshops, die man zumindest zum Preisvergleich hernehmen kann, wie z.B. heizpellets24.de, 1heiz-pellets.de oder auch brennholz.de. Wie bei Brennholz sind die Pelletpreise im Sommer i.d.R. günstiger. Auch eine Sammelbestellung zusammen mit den Nachbarn, bzw. die Bestellung größerer Mengen kann die Preise drücken. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass Qualität und damit Brennwert und Feuchtgehalt der Pellets stimmen. Dies ist der Fall, wenn die Pellets zumindest die Norm DIN EN 14961-2 Klasse A1 erfüllen. Ein ensprechender Hinweis ist in der Regel auf den Säcken aufgedruckt bzw. beim Lieferanten zu erfragen. Weiterhin können Sie auf die Gütesiegel DINplus und ENplus achten.

Wie Sie auf unterem Bild sehen, gibt es immer mehr Pelletheizungen bzw. -feuerungen (linke Säule) in Deutschland und die Wärmebereitstellung (rechte Säule) durch Pellets ist über die letzten Jahre kontinuierlich gestiegen.

Entwicklung Pellets Quelle: www.depv.de
Quelle: www.depv.de